Institutionelle Händler sind sehr aktiv, da die Bedeutung der Bitcoin-Rallye deutlich wird

Die jüngste Rallye von Bitcoin hat einen massiven Zustrom von Aktivitäten großer Einzelhandels- und institutioneller Futures-Händler ausgelöst.

Diese erhöhte Handelsaktivität tritt ein, wenn die Krypto ein „Make or Break“ -Preisniveau erreicht, das bestimmen könnte, wie sie sich in den kommenden Wochen und Monaten entwickelt

Bitcoin verzeichnete gestern Morgen einen bemerkenswerten Aufwärtstrend, der es ihm ermöglichte, von Tiefstständen von 7.100 USD auf Immediate Edge Höchststände von 7.800 USD zu steigen, bevor es auf Widerstand stieß und wieder auf seinen aktuellen Preis von rund 7.500 USD zurückfiel.

Diese bullenfördernde Preisbewegung folgte kurz nach einer längeren Konsolidierungsphase zwischen 6.800 und 7.200 USD, und der bullische Ausbruch aus dieser engen Handelsspanne hat dazu geführt, dass viele Anleger zunehmend bullisch wurden.

Es scheint nun, dass institutionelle Händler dies zur Kenntnis nehmen, da Daten zum CME Bitcoin-Futures-Volumen zeigen, dass es gestern gerade ein Monatshoch erreicht hat.

Bitcoin erreicht nach der letzten Rallye einen Wendepunkt

Diese jüngste Volatilität hat Bitcoin zu einem scheinbar kritischen Dreh- und Angelpunkt für die Benchmark-Kryptowährung geführt.

In den Jahren 2019 und 2020 waren 7.500 USD ein wichtiges Niveau, das mehrere bemerkenswerte Trends für BTC bestimmt hat.

Aus diesem Grund hat ein Analyst auf Twitter kürzlich festgestellt, dass die Frage, ob BTC dieses Niveau in den kommenden Tagen fest überwinden kann oder nicht, wichtige Erkenntnisse darüber liefern wird, in welche Richtung es als nächstes tendieren wird.

„Seit 2019 hat das höchste Maß 75xx erreicht – darüber hinaus: Der Trend war sehr optimistisch. Darunter: Der Trend war sehr bärisch (lieferte großartige Einträge). Derzeit ist es aufregend, die Gewässer darüber zu testen und zu bestätigen, dass die Unterstützung gelinde gesagt aufregend wäre “, sagte er.

Es scheint eine Möglichkeit zu sein, dass die Krypto derzeit versucht, Unterstützung auf diesem kritischen Preisniveau zu etablieren.

bitcoin

Institutionelle Händler nehmen die Bedeutung dieser Preisaktion zur Kenntnis

Nach jüngsten Daten von Skew sind das Volumen und die offenen Positionen von CME Bitcoin-Futures gestern auf ein Monatshoch gestiegen.

„Das CME-Bitcoin-Futures-Volumen und die offenen Positionen erreichten gestern ein Monatshoch. ~ 1500 Kontrakte wurden von April bis Mai gerollt. ~ 1200 Kontrakte sind noch heute für den Ablauf offen“, stellten sie fest.

Da CME-Futures hohe Mindestanforderungen an den Handel stellen, ziehen sie in erster Linie Institute und große Einzelhändler an.

Dieser Anstieg des Handelsvolumens scheint darauf hinzudeuten, dass diese Händler die Bedeutung der jüngsten Preisbewegungen von Bitcoin verstehen und möglicherweise auch signalisieren, dass sie glauben, dass diese Rallye BTC dabei helfen wird, einen klareren Trend zu etablieren.

ICON (ICX) will über Vorschlag zur weiteren Dezentralisierung des wirtschaftlichen Belohnungssystems abstimmen

Das dezentralisierte Blockkettenprojekt ICON (ICX) soll über einen Vorschlag zur Regierungsführung abstimmen, der darauf abzielt, das wirtschaftliche Belohnungssystem für die Validierer oder Blockproduzenten des Netzwerks zu ändern. Die Abstimmung über den IISS 3.0-Vorschlag wird nach den mit BTCManager geteilten Details ab 23. April 2020, 07:30 Uhr UTC, beginnen.

Auf dem Weg zu einer stärker dezentralisierten Zukunft

In dem Bestreben, mehr Zusammenarbeit innerhalb ihres Ökosystems zu fördern, wird die ICON-Gemeinschaft demnächst über einen Meilenstein-Vorschlag abstimmen, der mehrere bedeutende Änderungen in der Führungsstruktur des Projekts mit sich bringen wird.

Der als „IISS 3.0-Vorschlag“ bezeichnete On-Chain-Vorschlag verspricht eine Reihe robuster und innovativer Änderungen an der Architektur der ICON-Belohnungsvergabe.

Insbesondere ist der Vorschlag einer der ersten On-Chain-Governance-Vorschläge bisher, der darauf abzielt, die Struktur der Vergütungszuteilung eines Blockkettenprojekts grundlegend zu ändern. Der Vorschlag ist besonders bedeutsam, da er alle ICON-Validierungsteams dazu anregen wird, zusammenzuarbeiten und einen Teil ihrer derzeitigen Vergütungen zum langfristigen Nutzen des Netzwerks beizutragen. Im Wesentlichen ist er ein Zeugnis für das starke Gemeinschaftsethos von ICON.

Einstieg in den Kryptowährungsmarkt

Vorgeschlagene Änderungen

Der Vorschlag bringt mehrere Änderungen der Vergütungsstruktur des ICON mit sich. Zu den wichtigsten dieser Änderungen gehören die Senkung der Belohnungen für einzelne Prüfergruppen, die Verpflichtung der Prüfergruppen, eine Kaution zu stellen, um das Problem der „Haut im Spiel“ zu lösen, die Schaffung eines dezentralisierten Zuschussfonds und die Schaffung von Anreizen für die Gemeindemitglieder in einer Weise, die die Zusammenarbeit und nicht den Wettbewerb innerhalb des ICON-Ökosystems fördert.

Dem Vorschlag zufolge sollen die Prüfergruppen eine Kaution in Höhe von 5% stellen müssen. Diese Änderung wird nicht nur die Sorgen der Wähler durch die Abschaffung drastischer Strafen für die Wähler beseitigen, sondern auch die Anreize und wirtschaftlichen Folgen für die Validatoren des Netzwerks besser aufeinander abstimmen.

Sie wird auch das „Haut im Spiel“-Problem lösen, das das Netzwerk plagt, indem sie den Nutzen des Stimmenkaufs erheblich verringert. In Bezug auf die Validatoren gilt: Je höher die Anzahl der Stimmen, die sie erhalten, desto mehr ICX müssen sie in ihre Anleihen einzahlen. Folglich werden sie Belohnungen erhalten, die auf dem Betrag der von ihnen eingestellten Anleihe basieren.

Minderung des Risikos von Sybil-Angriffen

Als Maßnahme zur Stärkung des Sicherheitsmechanismus des Netzwerks beinhaltet der Vorschlag die Streichung der B1-Block-Produktionsbelohnungen, die normalerweise als Anreiz für Sybil-Angriffe auf Netzwerk-Validatoren dienen.

Für Uneingeweihte liegt ein Sybil-Angriff vor, wenn eine Entität versucht, die Kontrolle über das Blockketten-Netzwerk zu übernehmen, indem sie mehrere Knoten erstellt. Obwohl es an der Oberfläche wie ein dezentralisiertes Netzwerk aussehen mag, ist es hinter den Kulissen eine einzige Entität, die mehrere Identitäten auf einmal kontrolliert.

Durch die Eliminierung der B1-Blockproduktionsbelohnungen wird das ICON-Netzwerk im Wesentlichen das Risiko mindern, auf der Empfängerseite eines Sybil-Angriffs zu stehen, der für die Netzwerksicherheit potenziell verheerend sein kann.

Schaffung eines dezentralisierten Zuschussfonds

Der Vorschlag beinhaltet die Schaffung eines auf intelligenten Verträgen basierenden Finanzierungsmechanismus, der direkte Beiträge von ICON-Gemeinschaftsmitgliedern belohnt. Der Fonds, der als „Contribution Proposal Fund (CPF)“ bezeichnet wird, strebt eine anfängliche Obergrenze von 1.000.000 ICX-Marken an. Sobald die Obergrenze erreicht ist, werden alle weiteren erhaltenen ICX-Marken verbrannt.

Hervorzuheben ist, dass der CPF finanziert wird, indem 10 % der Belohnungen der Validierer und mehr als 10 % der Belohnungen der Top-Validierer eingezogen werden. Der Fonds wird auch den Bedarf an Vertrauen verringern, das den einzelnen Validatoren entgegengebracht werden muss.

Der Fonds wird durch die Stimmen der mehr als 100 Validatoren des ICON-Netzwerks verwaltet, um Entwicklungsprojekte finanziell zu unterstützen, die das Potenzial haben, eine bedeutende positive Wirkung zu erzielen.

Darüber hinaus wird der Fonds durch einen dezentralisierten Ansatz auch eine bessere Verteilung der Inflation innerhalb der ICON-Gemeinschaft gewährleisten. Die Obergrenze des CPF wird dazu beitragen, die Inflation zu senken, wenn die Mittel für Projekte verwendet werden.

Der Fonds wird für alle leicht zugänglich sein, da jeder bei der CPF Mittel beantragen kann. Sollte der Vorschlag für die CPF angenommen werden, wird die ICON-Gemeinschaft später in einem überarbeiteten Beitragsvorschlagssystem weitere Einzelheiten über den Fonds bekannt geben.

Gewährleistung einer echten Beteiligung am Netzwerk

Der Vorschlag zielt darauf ab, Austauschmaßnahmen und passive selbstdelegierte Knotenpunkte davon abzuhalten, sich an der Leitung des ICON zu beteiligen. In diesem Zusammenhang schlägt er vor, den Zeitrahmen für die Abstimmung über Netzwerk-Vorschläge von 1 Tag auf 5 Tage zu verlängern.

Außerdem soll sichergestellt werden, dass die Abstimmungen nicht mehr bei Erreichen der Mehrheit geschlossen werden, damit alle teilnehmenden Teams abstimmen können.

Schließlich versucht der Vorschlag in dem Bestreben, das ICON-Ökosystem weiter zu dezentralisieren, zusätzliche Delegationen zu blockieren, um die Validatoren davon abzuhalten, die Wähler zu zwingen, für sie abzustimmen.

Schlussbemerkungen

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der erschöpfende Vorschlag darauf abzielt, einen dezentralisierten Finanzierungsmechanismus zu schaffen und zu etablieren, um nicht nur das Wachstum und die Zusammenarbeit innerhalb der ICON-Gemeinschaft voranzutreiben, sondern auch um sicherzustellen, dass das Netzwerk keinen böswilligen Angriffen von außen zum Opfer fällt.

Darüber hinaus beleuchtet er die starken Gemeinschaftswerte, die unter den Mitgliedern der ICON-Gemeinschaft verankert sind, und versucht, als Leitfaden zu fungieren, der das koreanische Blockchain-Projekt in eine Kraft katapultiert, mit der man im globalen Blockchain-Raum rechnen muss.

XRP- und Bitcoin-Korrelation trifft auf einen neuen ATH

XRP- und Bitcoin-Korrelation trifft auf einen neuen ATH: Bald mehr Gegenwind für das Token

XRP ist die drittgrößte Krypto-Währung, auch wenn der Preis eine Zeitlang unter 0,20 Dollar lag. Der insgesamt im Umlauf befindliche XRP [der 44 Milliarden beträgt] gleicht den Preis leicht aus. Zum Zeitpunkt der Drucklegung lag der XRP bei Bitcoin Code bei 0,1836 $ und verzeichnete in den letzten 24 Stunden einen Rückgang von -1,23%. Die YTD-Performance von XRP ist bis auf -24,43% am 16. März gesunken, am Sonntag lag sie bei -2%.

Bitcoin Code über den XRP

Wie man sieht, befindet sich der Kurs seit dem Einbruch vom 13. März auf einem Aufwärtstrend, der jedoch zum Zeitpunkt der Drucklegung auf Widerstand stößt und unter Druck gesetzt wird. Der Widerstand wird durch den gleitenden 50-Tage-Durchschnitt [50 DMA, gelb] geboten. Über den 50DMA hinaus gibt es einen noch größeren Widerstand – 200 DMA [violett] für XRP. Daher sieht das kurzfristige Szenario für XRP zweifelsohne bearish aus.

Betrachtet man den Aroon-Indikator, so ist die Aroon-Abwärtslinie [rot] so gut wie erschöpft, d.h. die Verkäufer haben an Schwung verloren, was darauf hindeutet, dass der Abwärtsdruck abnimmt. Gleichzeitig hat die Aroon-Aufwärtslinie [grün] jedoch bereits die Talsohle durchschritten und wartet auf einen Anstieg. Diese Aufstellung auf dem Aroon-Indikator könnte darauf hindeuten, dass es eine Chance für XRP geben könnte, die 50 DMA zu überschreiten, auch wenn es nur für einen kurzen Moment sein könnte.

Korrelation

Die Gründe für den Abwärtstrend von XRP sind vielfältig, ein Grund, der jedoch greifbar ist, ist seine Korrelation mit der BTC. Seit 2017 ist XRP zunehmend mit Bitcoin Code korreliert. Bei Redaktionsschluss ist die 180-Tage-Korrelation [Pearson] für XRP auf Rekordwerte angestiegen – 0,859, der jüngste Höchststand lag am 12. März bei 0,8511, doch der jüngste Rückgang und Anstieg ließ diese Korrelation ansteigen.

Eine erhöhte Korrelation ist während des Bullenmarktes gut, könnte jedoch während eines ausgedehnten Bärenmarktes wie jetzt verheerend sein. Während des Bullenlaufs 2017 hat XRP die Vorteile der Korrelation mehr als geerntet, hat jedoch Mühe, sich über Wasser zu halten, da Bitcoin die Altmünzen zu Boden treibt.